…Ich betrete das Zimmer, lasse hinter mir, was eben war, all die Hektik des Alltags, alles was mich innerlich bewegt. Ich sehe Dich, bin jetzt ganz bei Dir, nehme mir Zeit für alles, was Dich bewegt. Ich bin neben Dir, halte Deine Hand, bin still und lausche. Du gibst mir, was Du geben kannst, und ich gebe Dir, was ich geben kann. Ich bin hier, um zuzuhören, um gemeinsam mit Dir zu lauschen auf die Dinge, die gehen müssen. Loslassen, was festhält und innerlich aufwühlt, Dinge und Momente, schöne und schlechte, die einen im Leben begleitet haben. Denke nicht, ich bin nur für Dich da. Im Gegenteil: Auch von Dir werde ich lernen und Kraft ziehen, die mein Leben bereichert und mir das wirklich Wesentliche im Leben bewusst macht. Ich kann lernen, meine eigene Angst vorm Tod loszulassen, so wie Du das Leben loslassen musst. Du wirst mein Lehrer sein…